Exkursion zum Global Wind Day

Am 15.06.2018 haben Studierende des Masterstudiengangs Energieeffizienz technischer Systeme das Neue Energieforum Feldheim im brandenburgischen Treuenbrietzen zum Global Wind Day gemeinsam mit Prof. Dr. Robert Flassig besucht.

Studenten vor der Kontrollanzeiger in einer Windkraftanlage

Im Eingangsbereich der Windkraftanlage

Vor der Windkraftanlage

Ziele der Exkursion waren das hautnahe Erleben erneuerbarer Energiesysteme und die Auseinandersetzung mit der Gesamtsystembetrachtung unter ökonomisch und ökologischen Gesichtspunkten, welche im Rahmen der Vorlesung Life Cycle Analyse und Nachhaltigkeit von Energiesystemen behandelt wurden: Nach welcher Standzeit hat die Windkraftanlage den Strom erzeugt, welcher den Primärenergiebedarf für Produktion, Transporte, Auf- und Abbau sowie Recycling deckt? Wie aufwendig sind Wegebau und Infrastrukturerstellung und welchen Einfluss haben diese auf die Ökosphäre? Was passiert mit dem Windkraftanlagen, nachdem die Auslegungsstandzeit erreicht ist?

Der Ausflug begann mit einer Führung durch die Ausstellung des „Neue Energieforum Feldheim“, welche Hintergrundwissen und Exponate zum Thema erneuerbare Energien bietet. Im Anschluss präsentierte Doreen Raschemann –  Förderverein des Neue-Energien-Forum Feldheim e.V. – einige Details zur erstaunlichen Entwicklung des Projektes „Energieautarkes Dorf Feldheim“, welche durch die Energiequelle GmbH 2011 realisiert wurde. Dabei wurde ein energetisches Gesamtsystem geschaffen, welches Windkraft, Photovoltaik, Biogas, Biomasseverwertung als Energielieferanten mit Hilfe eines eigens installierten Strom- und  Nahwärmenetzes in Kombination mit einem Regelkraftwerk (Batteriespeicher) vereint und Anwohner in Feldheim autark versorgen kann.

Nach der Präsentation gab es eine beeindruckende virtuelle 3-D-Führung vom Fuße einer Windkraftanlage über einen Aufzug bis hoch zur Gondel mit Blick über das Brandenburger Land. Diese virtuelle Führung wurde im Anschluss durch Michael Raschemann (Energiequelle GmbH) in der realen Welt fortgesetzt. Neben Windkraftanlagen und Umspannwerk konnte die Gruppe auch das Regelkraftwerk bestaunen. Hier werden 10 Megawatt Regelleistung durch Lithiumionenspeicher und entsprechender Regeltechnik zur Verfügung gestellt, um Schwankungen in der Netzfrequenz des Übertragungsnetzbetreibers zu kompensieren.

Die Gruppe bedankt sich insbesondere bei Doreen und Michael Raschemann für die tolle Führung durch das Energiedorf.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Klicken Sie auf „Weitere Informationen“, um eine detaillierte Beschreibung der von uns verwendeten Arten von Cookies zu erhalten und um zu entscheiden, ob bestimmte Cookies bei der Nutzung unserer Website gespeichert werden sollen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen